Revolution Slider Error: Slider with alias slider_2 not found.

Maybe you mean: 'Slider1'

Zu einem für den weiteren Saisonverlauf immens wichtigen Auswärtsspiel trat die Unterbrucher Jungen-Mannschaft in der Bezirksliga beim ebenfalls verlustpunktfreien Pulheimer SC (Dritter der Herbstrunde) an. Vor Jahresfrist hatten unsere Jungs sich in einem engen Spiel nach fast 2 ¾ Stunden knapp mit 8:6 durchgesetzt.

Die Doppelbesetzungen lauteten: Niklas Schröder/Hendrik Dohmen und Alex Kluttig/Jan Gantevoort. Niklas/Hendrik trafen auf die Pulheimer Spitzenspieler Nico Nett und Nils Fröhling. Es wurde ein enges Match: Die Unterbrucher gewannen die Sätze 1 und 3 jeweils zu 9, die Gastgeber die Sätze 2 und 4 zu 8 und 9. Im Entscheidungssatz wechselte die Führung permanent. Unsere Jungs behielten schließlich knapp mit 12:10 die Oberhand. Im zweiten Doppel spielten Alex und Jan gegen Kai Müller und Tobias Fischer. Bei einer 2:0 Führung und 7:3 im dritten Satz für Alex und Jan nahm der Pulheimer Trainer eine Auszeit. Dabei muss er seinen Leuten wohl die richtigen Tipps gegeben haben, denn die Pulheimer drehten den dritten Satz noch und holten sich auch die Durchgänge 4 und 5. Somit stand es nach den Doppeln 1:1.

Im der ersten Einzelrunde spielte Alex, mit fast 18 Jahren der „Oldie“ des Teams, gegen die Pulheimer Nr. 1, Nico Nett. Alex knüpfte nahtlos an die starken Leistungen der letzten Spiele an, gab auch nach einem deutlichen Satzrückstand nicht auf und revanchierte sich mit einem 3:0-Sieg für seine Niederlage in der Herbstrunde. Am Nebentisch fand Niklas gegen Nils Fröhling nur schwer ins Spiel. Er verlor den ersten Satz glatt zu 6. Danach schaffte er es jedoch, sich besser auf den Gegner einzustellen, holte die nächsten 3 Sätze und damit den dritten Mannschaftspunkt. Im unteren Paarkreuz wurden die Fünfsatzspiele Nr. 3 und 4 der Partie geboten. Beim Aufeinandertreffen von Jan mit dem kämpferisch starken Kai Müller gewann der Unterbrucher die beiden ersten Sätze jeweils zu 8, um dann die Sätze 3 und 4 zu 8 und 9 abzugeben. In der Pause zum fünften Satz gelang es Michael Dohmen, Jan noch einmal richtig einzustellen. Er setzte sich klar mit 11:6 durch. Hendrik Dohmen startete gegen die Pulheimer Nr. 4, Tobias Fischer, mit einem 1:11 schwach in das Match. Unterstützt von Niklas, gelang es ihm danach, seine gewohnte Leistung abzurufen. Er siegte schließlich mit 11:4 im fünften Satz. Zwischenstand: 5:1 für Unterbruch.

In der zweiten Einzelrunde sorgte Niklas im Spitzeneinzel gegen Nico Nett unnötigerweise für einen Krimi. Bereits mit 2:0 Sätzen und 10:4 in Führung liegend, schaffte er es nicht, den Sack zuzumachen. Nico Nett holte Punkt für Punkt auf, glich zum 10:10 aus, wehrte in der Verlängerung noch einen weiteren Matchball ab und gewann mit 13:11. Beflügelt von dieser Leistung gewann der Pulheimer auch den Folgedurchgang knapp zu 9. Im Entscheidungssatz behielt Niklas die Nerven und setzte sich noch zu 8 durch. Am anderen Tisch gewann Alex den ersten Satz knapp gegen Nils Fröhling, um den zweiten zu 1 abzugeben. Umgekehrt verlief der dritte Durchgang: 11:2 für Alex! Damit hatte er dem Gegner den Zahn gezogen: Zwischenstand 7:1 für Unterbruch. Im Spiel gegen Kai Müller gewann Hendrik den ersten Satz zu 8, um danach leider völlig den Faden zu verlieren und die folgenden Sätze glatt abzugeben. Tobias Fischer und Jan Gantevoort boten danach das sechste und letzte Fünfsatz-Match des Tages. Hier setzte sich der Pulheimer erst in der Verlängerung mit 13:11 durch. Damit blieb es Niklas vorbehalten, mit einem glatten Dreisatz-Erfolg gegen Kai Müller (-6, -4, -5) nach mehr als 2 ½ Stunden Spielzeit den letzten Punkt zum 8:3-Sieg beizusteuern.

Die Unterbrucher Jungen-Mannschaft hat sich damit gegen den vermutlich stärksten Konkurrenten um Platz 2 in der Bezirksliga, der direkt zur Teilnahme an der Relegationsrunde zur NRW-Liga berechtigt, durchgesetzt. Mit weiterhin weißer Weste (8:0 Punkte) geht es am kommenden Samstag zur Zweitvertretung des TTC Stolberg-Vicht, ehe die Jungs zwei Wochen später in Unterbruch den Herbstrunden-Sieger TTC Baesweiler zur wohl vorentscheidenden Partie um die Meisterschaft und den direkten Aufstieg in die NRW-Liga erwarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.