Author Archives: Ralf Schröder

Verbandsliga, wir kommen!

Nach dem überzeugenden 9:6 gegen Glesch-Paffendorf und der parallelen Niederlage des Konkurrenten aus Porselen benötigte die Erste des TTC Unterbruch nur noch einen Sieg aus den letzten drei Spielen, um den Meistertitel und somit den Aufstieg in die Verbandsliga perfekt zu machen; dies wollte die Erste direkt im Spiel gegen Oidtweiler umsetzen. Die Gäste spielten seit kurzer Zeit wieder mit ihrem Einser Dietmar Keil – in dieser Aufstellung wäre Oidtweiler Titelkandidat gewesen.

Bereits in den Eingangsdoppeln sollte sich zeigen, dass das Spiel sehr spannend wird. Niklas und Lukas konnten sich knapp mit 3:2 gegen Keil (Nr.1) und Alaz (6) durchsetzen; sie zeigten ihre beste Doppelleistung bisher. Eine ähnlich starke Leistung zeigten Jan und Robert gegen Zhang (2) und Bremer (3). Sie unterlagen dem Oidtweiler Spitzendoppel nur hauchdünn mit 9:11 im fünften Satz. Luca und Sven wiederum spielten erneut überragend auf und konnten ihre tolle Doppelbilanz mit einem 3:0 gegen Kettler (4) und Arz (5) auf 12:4 hochschrauben. Während des Doppels gab es eine kurze Schrecksekunde, als Luca umknickte. Er konnte aber weitermachen.

Mit der 2:1-Führung im Rücken ging es in die erste Einzelrunde. Ähnlich wie im letzten Spiel in Glesch,zeigten Niklas (3:2 gegen Zhang) und Jan (3:0 gegen Keil) hier eine sehr starke Leistung und konnten die Führung ausbauen. Selbiges gelang auch Luca, der sich mit 3:2 gegen Kettler durchsetzen konnte und ein klasse Spiel ablieferte, und Lukas, der Sebastian Bremer beim 3:0-Sieg nicht den Hauch einer Chance ließ. Somit stand es schon 6:1 und ein deutlicher Sieg schien möglich zu sein. Doch diesmal konnte nicht die Erste, sondern deren Gegner von einer Ausgeglichenheit der eigenen Mannschaft profitieren. Sven verlor 0:3 gegen Alaz, der Sven schon mit seinen Aufschlägen unter Druck zu setzen wusste. Auch Robert zog leider deutlich den Kürzeren gegen Arz, der ihm beim 0:3 gerade einmal neun Punkte überließ – es stand 6:3.

In der zweiten Einzelrunde konnte Niklas seine gute Tagesform bestätigen und schlug Dietmar Keil mit 3:0. Jan hingegen musste sich Zhang mit 1:3 beugen, der in dem packenden Spiel zu häufig eine Antwort auf Jans Spiel hatte. Luca hatte während seines Spiels gegen Bremer nicht nur mit den Beinbeschwerden aus dem Doppel, sondern auch mit Luftmangel durch eine Erkältung zu kämpfen. Umso beeindruckender war seine Aufholjagd. Er lag fast aussichtslos mit 0:2 hinten, ehe er das Spiel noch mit 3:2 für sich entscheiden konnte. Nun fehlte nur noch ein Punkt zum Meistertitel. Lukas musste gegen Kettler an die Platte, einen seiner wenigen Angstgegner. Schnell lag Lukas mit 0:2 hinten und verzweifelte. Mit etwas Glück konnte er den dritten Satz aber für sich gewinnen und schöpfte neuen Mut, der ihn dann schließlich auch in den Entscheidungssatz brachte. In diesem spielte er sehr sehr clever und konnte mit 11:7 triumphieren – Endstand 9:4 und damit Landesligameister in der Saison 2018/2019: TTC Unterbruch!!!

Nach dem gewonnenen neunten Punkt können somit nun die Aufstiegstrikots gedruckt werden und die Planungen für den Abschlussabend am 06.04. (Beginn 18:30 in Karken gegen Borussia Brand) beginnen.

An dieser Stelle möchte ich mich auch noch einmal im Namen der Mannschaft bei jedem einzelnen Zuschauer bedanken, der bei den Spielen gucken war und so manches 3:2 für uns mit entschieden hat. Ohne Euch macht es definitiv nicht so viel Spaß, zu spielen! Wir hoffen, dass Ihr auch bei den letzten beiden Spielen und in der kommenden Saison wieder so zahlreich erscheint.

Nächste Woche steht das Auswärtsspiel in Kohlscheid am Freitagabend (29.03.) um 20 Uhr an. Auch hier will die Erste weiter punkten, um die fast makellose Bilanz zu erhalten.

Erste kurz vor Aufstieg

Nach dem deutlichen 9:2 gegen den Tabellendritten Düren ging es für die Erste zum schweren Auswärtsspiel nach Glesch-Paffendorf. Die Gastgeber, die für ihre Heimstärke bekannt sind, mussten ohne ihre Nummer drei Thomas Bonn auskommen, während auf der Seite des TTC Luca nicht mitspielen konnte, da er gefirmt wurde.

In den Eingangsdoppeln tat sich die Erste sehr schwer. Jan und Robert zeigten beim 1:3 gegen Schmitz (Nr.1) und Rüttgers (Nr.2) zwar ein gutes Spiel, aber am Ende fehlte doch ein gutes Stück zum Sieg. Niklas und Lukas starteten gegen Lemke (Nr.3) und Hermanns (Nr.6) souverän und führten bereits mit 2:0, ehe sie fast einbrachen und trotz mehrerer Matchbälle das Spiel im fünften Satz zu 9 verloren. Nun lastete bereits großer Druck auf Sven und unserem überaus starken Ersatzmann Holger. Dies zeigte sich zwischenzeitlich deutlich in ihrem engen Spiel gegen Weiss (Nr.4) und Kuss (Nr.5). Schlussendlich aber konnten sie den wichtigen Punkt in der Doppeln mit 3:1 holen – insgesamt also 2:1 für Glesch.

In der ersten Einzelrunde startete die Erste sehr souverän, sowohl Jan (gegen Schmitz) als auch Niklas (gegen Rüttgers) konnten ihre Partien verdient mit 3:1 gewinnen – eine erste Führung. Diese Führung konnte Sven gegen den starken Lemke zunächst nicht ausbauen. Obwohl er diese Saison das erste Mal in der Mitte spielen musste, schlug Sven sich wacker, musste sich aber mit 1:3 geschlagen geben. Dank Lukas, der gegen Weiss ein starkes Spiel zeigte und mit 3:1 gewann, Holger, der beim 3:0 gegen Kuss keine Probleme hatte und Robert, der ebenfalls souverän mit 3:1 gegen Hermanns triumphierte, konnte die Erste jedoch ein gutes Polster für die zweite Einzelrunde aufbauen.

Dieses Polster wurde aber leider in der zweiten Einzelrunde zunächst vollständig aufgebraucht. Sowohl Niklas (1:3) als auch Jan (0:3) konnten nicht an ihre ersten Einzel anknüpfen und verloren ihre Spiele. Auch Lukas unterlag in einem packenden Spiel gegen Lemke (2:3), der es einfach immmer wieder schaffte, den harten Schlägen von Lukas noch einen besseren Ball oben drauf zu setzen – es stand 6:6. Sven jedoch konnte den Zwischenstand wieder in die richtige Richtung lenken. Er konnte sich in einem hochkonzentrierten Spiel belohnen und gewann nach starker Leistung mit 3:1 gegen Weiss. Am unteren Paarkreuz ließ Robert beim 3:0 über Kuss nichts anbrennen, sodass ein Sieg Holgers den Gesamtsieg bedeutete. Diesen fuhr der bestens aufgelegte Holger nach einer 2:0-SatzfÜhrung mit einem knappen 3:2 ein – Endstand: 9:6 für die Erste.

An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an Holger, der mit dem Doppelsieg und beiden Einzelsiegen den größten Teil zum Auswärtserfolg beisteuerte. Es zeigte sich wieder einmal, dass die Ausgeglichenheit der Mannschaft ein starker Erfolgsfaktor der Ersten ist.

Da Porselen parallel überraschend mit ihrer Bestbesetzung 2:9 gegen Borussia Brand verlor, benötigt der TTC nur noch einen einzigen Sieg (bzw. zwei Punkte) aus den letzten drei Spielen. Der Aufstieg steht also unmittelbar bevor.

Wer diesen vielleicht schon vorzeitig mitfeiern möchte, ist herzlich eingeladen, am Samstag, 23.03. um 18:30 in die Unterbrucher Halle zum Heimspiel gegen Oidtweiler zu kommen.

Niklas

Erste weiter auf Kurs

Der Rückrundenstart für die Erste des TTC verlief fast perfekt. Lediglich gegen Porselen gab man – wie in der Hinrunde – Punkte ab. Alle anderen Spiele konnte man mehr oder weniger souverän gewinnnen, sodass es vor dem Spiel gegen den Dritten aus Düren, die in beiden Partien gegen die zweitplatzierten Porselener gewinnen konnten, einen Vorsprung von zwei Punkten auf den Rivalen Porselen gab. In der Hinrunde ging das Spiel mit 9:4 an die Erste.

Schon in den Eingangsdoppeln wurden die Weichen auf Erfolg gesetzt. Niklas und Lukas (3:1 gegen Servatius/Reich) sowie Luca und Sven (3:0 gegen Kempken/Liebert) konnten sich sicher durchsetzen, Jan und Robert kämpften stark, mussten sich aber am Ende Bozkurt/Becker mit 2:3 beugen.

Den einzigen weiteren Punkt gab Niklas am oberen Paarkreuz ab, er verlor nach schwachem Spiel 1:3 gegen Bozkurt. Jan hingegen zeigte wieder einmal eine grandiose Leistung und konnte sich verdient mit 3:1 gegen Servatius durchsetzen. Die Mitte mit Luca und Lukas hatte keine Probleme mit ihren Gegnern, sie gewannen beide 3:0 und mussten nicht einmal in die Verlängerung gehen. Dass die Erste die ausgeglichenste Mannschaft der Liga ist, zeigte sich dann am unteren Paarkreuz, da sowohl Sven als auch Robert sich jeweils mit 3:1 behaupten konnten. Es stand also schon 7:2.

In der zweiten Einzelrunde musste Niklas dann zunächst gegen Servatius, welchen er mit 3:2 knapp besiegen konnte. Jan machte dann den 9:2-Sieg in einem kaum gefährdeten 3:0 gegen Bozkurt perfekt.

Der Sieg geht auch in der Höhe in Ordnung. Nichtsdestotrotz muss man berücksichtigen, dass Düren ohne Nummer 2 und 5 angereist war, die in der Hinrunde in Düren noch mitspielten. Wenn aber von allen 6 Spielern weiterhin die gleiche konstante Leistung sowohl im Einzel als auch Doppel gezeigt wird, sollten auch die kommenden drei Hürden Glesch-Paffendorf (Tabllen-7.), Oidtweiler (8.) und Kohlscheid (10.) genommen werden, bevor es dann am letzten Spieltag gegen Borussia Brand (9.) geht.

Sollten die nächsten drei Spiele gewonnen werden, ist der Aufstieg in die Verbandsliga sicher, da Porselen nicht nur zwei Punkte weniger hat, sondern auch das wesentlich schlechtere Spielverhältnis aufweist. Am letzten Spieltag wäre dann die Aufstiegsfeier in der Karkener Halle am 06. 04. um 18:30 gegen Brand. Es wird wie immer beim Saisonabschluss die Getränke und auch Brötchen kostenlos geben. Jeder ist herzlich eingeladen.

Niklas

Erkelenz ohne Chance gegen die Erste

Die erste Mannschaft des TTC hatte es am letzten Samstag mit den starken Gästen aus Erkelenz zu tun, die bis dahin zwei Siege und eine Niederlage zu verbuchen hatten. Mit einer erneut veränderten Doppelaufstellung ging es in das mit Spannung erwartete Spiel.

Die Entscheidung, Lukas und Niklas wieder als Doppel 1 antreten zu lassen, machte sich bezahlt. Sie gewannen überlegen mit 3:0 gegen Winkelnkemper (Nr. 2 von Erkelenz) und Padberg (Nr. 6). Knapper in den jeweiligen Sätzen ging es im zweiten Doppel aus, in welchem Stefan und Jan unglücklich mit 0:3 gegen Picken (Nr. 1) und Funke (Nr. 3) unterlagen. Den ersten entscheidenden Sieg des Tages errungen daraufhin Sven und Luca, die sich verdient mit 3:0 gegen Twardygrosz (Nr. 4) und Tulke (Nr. 5) durchsetzen konnten. Die Umstellung der Doppel zeigte seine Wirkung.

Mit der 2:1-Führung im Rücken ging es in die erste Einzelrunde, in der Niklas zunächst gegen Winkelnkemper (3:1) die Oberhand behielt. Jan zeigte gegen den starken Picken ein tolles Spiel, konnte seine gute Leistung aber (noch) nicht krönen und unterlag mit 1:3. Weitere wichtige Siege konnten dann Luca und Lukas in der Mitte einfahren. Luca gewann in einem engen Spiel mit 3:1 gegen Twardygrosz, ebenso eng war Lukas` Spiel, welches er ebenfalls mit 3:1 für sich entschied. Durch ein deutliches 3:0 von Stefan gegen Padberg, dem er keine wirkliche Chance ließ, führten wir bereits mit 6:2, ehe unser Käpt´n Sven an die Platte musste. Dieser unterlag mit 0:3 in einem für ihn erneut unglücklichen Spiel gegen Tulke. Hoffentlich kann er den nächsten Partien wieder unter Beweis stellen, wie gut er in den letzten Wochen trainiert hat.

In der zweiten Einzelrunde ging es für Niklas dann erstmalig gegen Picken. Hier konnte Niklas überzeugen und gewann verdient mit 3:1. Jan konnte sich daraufhin für die tolle Tagesleistung belohnen, in dem er in einem spannenden Kampf gegen Winkelnkemper mit 3:2 siegte. Im letzten Spiel des Abends machte Luca dann mit einem 3:0 gegen Funke alles klar, das 9:3 war perfekt.

Die Erste steht nach dem Sieg mit 8:2-Punkten auf Platz 2 der Landesliga und liegt in Lauerstellung auf Porselen, die momentan (Stand: 8.10.18) Tabellenführer sind. Niklas (9:1) und Jan (6:3) haben im oberen Paarkreuz jeweils sehr gute Bilanzen aufzuweisen, selbiges gilt für die Mitte mit Luca (6:2) und Lukas (6:1). Im unteren Paarkreuz braucht sich die Erste ebenfalls keine Sorgen machen. Sobald Sven wieder in die Spur gefunden hat, haben Stefan und er ebenfalls positive Bilanzen aufzuweisen. Mit den beiden Doppelsiegen gegen Erkelenz steigt die Doppelbilanz auf 10:6 an und befindet sich damit ebenfalls in einem guten Bereich.

Im Namen der Ersten

Niklas

Glatter Sieg vor dem Spitzentreffen

Zum fünften Spiel der Jungen-Bezirksliga trat die Jungen-Mannschaft beim TTC Stolberg-Vicht II in der Besetzung Niklas Schröder, Alex Kluttig, Max Köster und -als Ersatz für den erkrankten Hendrik Dohmen- Simon Wilms an. Der Gegner spielte erstmals mit dem spielstarken Neuzugang, A-Schüler Max Egner (vormals u.a. Bundesligist TTC Fulda-Maberzell, vor 3 Jahren Hessen-Meister der C-Schüler), an Position 1. Dafür rückte Sandro Baumgarten ins untere Paarkreuz. Außerdem spielten Ingolf Esser (2) und Joshua Stein (4).

Das Doppel 1 Niklas und Simon musste gegen die 1 und 3 der Gastgeber ran. Weil sie den ersten und dritten Satz verloren, aber den zweiten und vierten Satz gewinnen konnten, ging es in dem hart umkämpften Spiel in den Entscheidungssatz, den unsere Jungs dann deutlich für sich entschieden (11:3). An der Nebenplatte war das Ergebnis deutlicher: Alex und Max schlugen die beiden Noppenspieler Ingolf Esser und Joshua Stein in den ersten beiden Sätzen klar. Im dritten Satz ließen sie die Zügel etwas schleifen, um im vierten Durchgang mit einem 11:8 den Sack zuzumachen.
Im oberen Paarkreuz musste Alex nun zunächst gegen den Neuzugang der Stolberger an den Tisch. In dem Spiel auf Augenhöhe verlor Alex zwar den ersten Satz, konnte aber mit den Sätzen 2 und 3 in Führung gehen, ehe Max Egner im vierten Satz den Ausgleich schaffte. Doch Alex – kämpferisch, wie er ist – holte sich mit einem 11:6 im fünften Satz den Sieg. Niklas ließ Ingolf Esser kaum eine Chance (3:0). Im folgenden Spiel tat sich Simon gegen Sandro Baumgarten schwer. In keinem Satz fand er zu seinem Spiel und musste sich somit 0:3 geschlagen geben. Max spielte in seinem ersten Einzel konzentriert und gewann mit 3:1. Nur der zweite Satz ging knapp an den Gastgeber.
Niklas benötigte wiederum nur drei Sätze, um den Einser der Vichter glatt zu schlagen. Auch Alex siegte mehr als deutlich gegen Ingolf Esser (3:0). Max spielte in seinem zweiten Einzel (gegen Sandro Baumgarten) trotz zweifachem Satzrückstand konzentriert und ruhig weiter, drehte das Spiel und gewann mit 11:5 im Fünften.

Mit diesem 8:1 wurde im 5. Spiel der 5. Sieg eingefahren und der Platz an der Sonne verteidigt, wobei der zweitplatzierte, ebenfalls verlustpunktfreie TTC Baesweiler bei einem Spiel weniger ein besseres Spielverhältnis hat. Nach der Spielpause am kommenden Karnevalswochenende steht das wohl entscheidende Spiel um die Meisterschaft in der Jungen-Bezirksliga und den direkten Aufstieg in die NRW-Liga gegen die Mannschaft aus Baesweiler an. Bei der Spielstärke beider Mannschaften sind sportlich hochwertige Spiele zu erwarten. Auf dem Papier ist der Gegner deutlich favorisiert. Trotzdem geht unsere Mannschaft nicht chancenlos in die Partie.

Es wäre schön, wenn möglichst viele aus der TTC-Familie am Sonntag, 22.02., um 11.00 Uhr Niklas, Alex, Hendrik und Max in unserer Unterbrucher Halle unterstützen, was die vier auf jeden Fall zusätzlich pushen würde. Die Jungs zählen auf Euch!

Vierter Sieg im vierten Spiel

Zu einem für den weiteren Saisonverlauf immens wichtigen Auswärtsspiel trat die Unterbrucher Jungen-Mannschaft in der Bezirksliga beim ebenfalls verlustpunktfreien Pulheimer SC (Dritter der Herbstrunde) an. Vor Jahresfrist hatten unsere Jungs sich in einem engen Spiel nach fast 2 ¾ Stunden knapp mit 8:6 durchgesetzt.

Die Doppelbesetzungen lauteten: Niklas Schröder/Hendrik Dohmen und Alex Kluttig/Jan Gantevoort. Niklas/Hendrik trafen auf die Pulheimer Spitzenspieler Nico Nett und Nils Fröhling. Es wurde ein enges Match: Die Unterbrucher gewannen die Sätze 1 und 3 jeweils zu 9, die Gastgeber die Sätze 2 und 4 zu 8 und 9. Im Entscheidungssatz wechselte die Führung permanent. Unsere Jungs behielten schließlich knapp mit 12:10 die Oberhand. Im zweiten Doppel spielten Alex und Jan gegen Kai Müller und Tobias Fischer. Bei einer 2:0 Führung und 7:3 im dritten Satz für Alex und Jan nahm der Pulheimer Trainer eine Auszeit. Dabei muss er seinen Leuten wohl die richtigen Tipps gegeben haben, denn die Pulheimer drehten den dritten Satz noch und holten sich auch die Durchgänge 4 und 5. Somit stand es nach den Doppeln 1:1.

Im der ersten Einzelrunde spielte Alex, mit fast 18 Jahren der „Oldie“ des Teams, gegen die Pulheimer Nr. 1, Nico Nett. Alex knüpfte nahtlos an die starken Leistungen der letzten Spiele an, gab auch nach einem deutlichen Satzrückstand nicht auf und revanchierte sich mit einem 3:0-Sieg für seine Niederlage in der Herbstrunde. Am Nebentisch fand Niklas gegen Nils Fröhling nur schwer ins Spiel. Er verlor den ersten Satz glatt zu 6. Danach schaffte er es jedoch, sich besser auf den Gegner einzustellen, holte die nächsten 3 Sätze und damit den dritten Mannschaftspunkt. Im unteren Paarkreuz wurden die Fünfsatzspiele Nr. 3 und 4 der Partie geboten. Beim Aufeinandertreffen von Jan mit dem kämpferisch starken Kai Müller gewann der Unterbrucher die beiden ersten Sätze jeweils zu 8, um dann die Sätze 3 und 4 zu 8 und 9 abzugeben. In der Pause zum fünften Satz gelang es Michael Dohmen, Jan noch einmal richtig einzustellen. Er setzte sich klar mit 11:6 durch. Hendrik Dohmen startete gegen die Pulheimer Nr. 4, Tobias Fischer, mit einem 1:11 schwach in das Match. Unterstützt von Niklas, gelang es ihm danach, seine gewohnte Leistung abzurufen. Er siegte schließlich mit 11:4 im fünften Satz. Zwischenstand: 5:1 für Unterbruch.

In der zweiten Einzelrunde sorgte Niklas im Spitzeneinzel gegen Nico Nett unnötigerweise für einen Krimi. Bereits mit 2:0 Sätzen und 10:4 in Führung liegend, schaffte er es nicht, den Sack zuzumachen. Nico Nett holte Punkt für Punkt auf, glich zum 10:10 aus, wehrte in der Verlängerung noch einen weiteren Matchball ab und gewann mit 13:11. Beflügelt von dieser Leistung gewann der Pulheimer auch den Folgedurchgang knapp zu 9. Im Entscheidungssatz behielt Niklas die Nerven und setzte sich noch zu 8 durch. Am anderen Tisch gewann Alex den ersten Satz knapp gegen Nils Fröhling, um den zweiten zu 1 abzugeben. Umgekehrt verlief der dritte Durchgang: 11:2 für Alex! Damit hatte er dem Gegner den Zahn gezogen: Zwischenstand 7:1 für Unterbruch. Im Spiel gegen Kai Müller gewann Hendrik den ersten Satz zu 8, um danach leider völlig den Faden zu verlieren und die folgenden Sätze glatt abzugeben. Tobias Fischer und Jan Gantevoort boten danach das sechste und letzte Fünfsatz-Match des Tages. Hier setzte sich der Pulheimer erst in der Verlängerung mit 13:11 durch. Damit blieb es Niklas vorbehalten, mit einem glatten Dreisatz-Erfolg gegen Kai Müller (-6, -4, -5) nach mehr als 2 ½ Stunden Spielzeit den letzten Punkt zum 8:3-Sieg beizusteuern.

Die Unterbrucher Jungen-Mannschaft hat sich damit gegen den vermutlich stärksten Konkurrenten um Platz 2 in der Bezirksliga, der direkt zur Teilnahme an der Relegationsrunde zur NRW-Liga berechtigt, durchgesetzt. Mit weiterhin weißer Weste (8:0 Punkte) geht es am kommenden Samstag zur Zweitvertretung des TTC Stolberg-Vicht, ehe die Jungs zwei Wochen später in Unterbruch den Herbstrunden-Sieger TTC Baesweiler zur wohl vorentscheidenden Partie um die Meisterschaft und den direkten Aufstieg in die NRW-Liga erwarten.

Jugend weiter in der Erfolgsspur

Nach dem 8:4 Erfolg im Vereinsduell am vergangenen Wochenende legte die Jungen-Mannschaft heute nach. Gegen die 3. Mannschaft des FC aus der Domstadt fuhren die Jungs einen letztlich ungefährdeten 8:1-Sieg ein. Nach den Doppeln stand es bereits 2:0 für Unterbruch: Während Niklas Schröder und Hendrik Dohmen erwartungsgemäß mit 3:0 Sätzen gegen Lam Dinhbao und Pablo Klüppelberg die Oberhand behielten, kam der Erfolg von Alex Kluttig mit dem erstmals in der Rückrunde eingesetzten Simon Wilms aus der Schüler-Mannschaft doch überraschend. Die beiden setzten sich gegen das Spitzendoppel der Kölner (Niclas Voss und Daniel Haak) mit 3:1 durch.

Im oberen Paarkreuz gewann Niklas sowohl gegen Daniel Haak als auch gegen Niclas Voss glatt in drei Sätzen. Alex spielte 1:1. Während er dem Top-Spieler des FC, Niclas Voss, den einzigen Sieg der Gäste gönnte, nahm sein 2. Spiel einen kuriosen Verlauf: Nachdem er die beiden ersten Sätze deutlich zu 7 und zu 2 gewann, verlor er völlig den Faden und gab die beiden nächsten Sätze ebenso eindeutig zu 6 und zu 4 ab. Im Entscheidungssatz bewies er Nervenstärke und setzte sich mit 12:10 durch.

Einen umgekehrten Verlauf nahm Hendriks erstes Einzel gegen Pablo Klüppelberg. Offenbar beeinträchtigt durch den für ihn zu frühen Spielbeginn (11.00 Uhr!), lag er 0:2 hinten, um dann die folgenden drei Durchgänge recht deutlich zu gewinnen. In 2. Spiel siegte er gegen Lam Dinhbao mit 3:1.. Mit dem gleichen Resultat hatte bereits ein wieder mal souverän aufspielender Simon Wilms Lam Dinhbao besiegt.

Damit hat sich die Jungen-Mannschaft mit 6:0 Punkten in der Spitzengruppe festgesetzt. Am nächsten Samstag steht das wichtige Spiel beim ebenfalls verlustpunktfreien Pulheimer SC auf dem Programm.

Sieg und Niederlage für die Jungen-Mannschaft

Während es beim Spiel der Schüler-Mannschaft in der Jungen-Bezirksliga in Bliesheim (gegen Lechenich) „blies“, hatte die Jungen-Mannschaft in der gleichen Klasse beim samstäglichen Auswärtsspiel in Köln-Pesch glücklicherweise kein Pech. Im Gegenteil: In der Stammbesetzung Niklas Schröder, Thorsten Schmitz, Alex Kluttig und Hendrik Dohmen ließ man nichts anbrennen und gewann in einem deutlich überlegen geführten Spiel wie in der Herbstrunde mit 8:0. Hatte man vor Jahresfrist noch vier Sätze abgegeben, waren es diesmal lediglich deren zwei. Sieben Matches endeten glatt mit 3:0. Lediglich Thorsten machte es im achten Spiel spannend: Im 3. Satz führte er beim Spielstand von 1:1 Sätzen mit 9:4, um danach sieben Punkte in Folge abzugeben. Davon unbeeindruckt, holte er den 4. Satz zu 3 und den 5. -nach 0:2-Rückstand- mit elf (!) Punkten in Serie.

Sonntag morgen ging es in Unterbruch in der Kreispokal-Vorrunde gegen den favorsierten TTC Baesweiler. Das Los hatte die beiden stärksten Jungen-Mannschaften des Kreises unglücklicherweise bereits so früh zusammengefügt. Da im Pokal nur 3 Spieler starten, verzichtete Alex auf einen Einsatz.
In den beiden Eröffnungseinzeln traf Niklas auf Calvin Lehnen und Thorsten auf Simon Droth. Während Niklas seiner Favoritenrolle leider nicht gerecht wurde und in fünf Sätzen unterlag, lieferte Thorsten dem bärenstarken Simon Droth (TTR 1767!) einen großen Kampf. Die ersten beiden Sätze gingen mit jeweils 2 Punkten Vorsprung an den Unterbrucher, die beiden folgenden Sätze gewann Simon Droth deutlich zu 3 und zu 6. Thorsten steckte nicht auf, holte im Entscheidungssatz einen 8:10-Rückstand auf und stand seinerseits bei 11:10 kurz vor einer Sensation, ehe Simon Droth drei Punkte zur 2:0-Führung für Baesweiler verwandelte. hendrickd
Im dritten Einzel zog sich Hendrik gegen den mehr als 250 Punkte höher eingestuften Ufuk Alaz mehr als achtbar aus der Affaire. Satz 1 und 2 verlor er jeweils erst in der Verlängerung, im dritten Satz setzte sich Ufuk Alaz erneut nur knapp mit 11:9 durch.
Das Doppel Niklas/Hendrik traf -wie beim Meisterschaftsspiel Ende November in Baesweiler- auf das Spitzendoppel Thorsten Droth/Ufuk Alaz. Und wie in Baesweiler boten die vier ein tolles Spiel mit vielen herrlichen Ballwechseln. Nach einem 9:11 (nach Unterbrucher 9:5-Führung)/11:9/10:12/11:13 hatten die Baesweiler Spieler erneut das glücklichere Ende für sich.
Damit endete die Partie mit einem auf dem Papier deutlichen 4:0 für Baesweiler, wobei das Duell auch durchaus einen ganz anderen Verlauf hätte nehmen können. Am 22.02. treffen die beiden stärksten Teams der Herbstrunde der Jungen-Bezirksliga erneut in Unterbruch zum wohl vorentscheidenen Spiel um den direkten Aufstieg in die NRW-Liga aufeinander. Und dann werden -mit Alex Kluttig- die Karten neu gemischt.

Am kommenden Wochenende stehen für die Jungen-Mannschaft zwei Meisterschaftsspiele an: Samstags trifft die Mannschaft im mit Spannung erwarteten Vereinsduell auf die ebenfalls siegreich in die Saison gestartete Unterbrucher Schülermannschaft, tags darauf auf den 1. FC Köln III. Da die Unterbrucher Halle am Wochenende belegt ist, werden die Spiele in Heinsberg, Halle der Hauptschule an der Westpromenade, ausgetragen. Der erste Aufschlag erfolgt an beiden Tagen jeweils um 11.00 Uhr.

Klare Niederlage im Endspiel

Am letzten Spieltag der Herbstrunde stand für die Jungen I das Endspiel um die Meisterschaft beim ebenfalls verlustpunktfreien TTC Baesweiler auf dem Spielplan. Ein Aufstieg in die Jungen-Verbandsliga ist mit der Meisterschaft übrigens nicht verbunden, da auf Verbandsebene eine komplette Runde mit Hin- und Rückspielen gespielt wird.

Mit den Stammspielern Niklas Schröder und Hendrik Dohmen sowie Jan Gantevoort und Simon Wilms aus Schüler 1 traten wir die kurze Anreise nach Baesweiler an. Dabei waren wir klarer Außenseiter, da die gegnerische Mannschaft mit Simon Droth, Ufuk Alaz, Calvin Lehnen und Luca Feldeisen einen um mehr als 80 Punkte besseren TTR-Schnitt hat.

Niklas/Hendrik brachten gegen das Spitzendoppel Droth/Alaz eine klasse Leistung. Nach verlorenem ersten Satz setzten sie sich in den Sätzen 2 und 3 jeweils mit 17:15 durch, um dann die Sätze 4 und 5 mit jeweils 8:11 abzugeben. Viele tolle Ballwechsel begeisterten die anwesenden Zuschauer, darunter auch Guido Dickmeis, der in beiden Vereinen als Trainer engagiert ist. Am anderen Tisch knüpften Jan und Simon gegen Lehnen/Feldeisen nahtlos an die in der Jungen-Bezirksklasse gezeigten Leistungen an (dort sind beide im Doppel ungeschlagen). Auch ein 6:11 im ersten Satz brachte sie nicht aus der Ruhe: Die Sätze 2-4 gewannen sie mit jeweils 11:9. Somit stand es nach den Doppeln 1:1, mit etwas Glück wäre auch eine 2:0-Führung für uns möglich gewesen.

In der ersten Einzelrunde war Hendrik im oberen Paarkreuz -trotz einiger starker Bälle in den ersten beiden Sätzen- gegen Simon Droth wie erwartet chancenlos (Simon hat fast 340 TTR-Punkte mehr). Niklas gewann gegen Ufuk Alaz die beiden ersten Sätze, um den dritten nach 5:0-Führung noch mit 11:13 abzugeben. Mit dem gleichen Ergebnis gewann er – nach Abwehr eines Satzballes – den vierten. Spielstand damit 2:2. Im unteren Paarkreuz kam es zum Prestigeduell zwischen Jan Gantevoort und Luca Feldeisen. Nachdem Jan Luca im September bei der Kreismeisterschaft erstmals besiegt hatte, rechnete er sich auch heute eine Chance aus. Nach klar gewonnenen ersten Satz (11:5) kam die Wende im zweiten Satz. Bei häufig wechselnder Führung gewann Luca schließlich mit 11:9. Die folgenden Sätze verlor Jan deutlich zu -5 und -6. In der anderen Partie brachte Simon Wilms gegen Calvin Lehnen eine sehr solide Leistung. Es gelang ihm – nach Abwehr eines Matchballs – den dritten Satz mit 12:10 zu gewinnen. Letztendlich musste er Calvin nach vier Sätzen zum Sieg gratulieren. Spielstand 4:2 für Baesweiler.

Der weitere Spielverlauf ist schnell zusammengefasst: Niklas verlor im Spitzeneinzel der bis dato beiden ungeschlagenen Spieler gegen Simon Droth mit 0:3, wobei die beiden ersten Sätze mit 13:15, 11:13 (nach 10:6-Führung) knapp waren, der dritte Satz mit 2:11 deutlich an Simon ging. Hendrik unterlag mit dem gleichen Ergebnis gegen Ufuk Alaz. Im unteren Paarkreuz verloren Jan gegen Calvin Lehnen und Simon gegen Luca Feldeisen, wobei beide einen Satzgewinn verbuchen konnten.

Damit endete die Partie mit einem 8:2 für Baesweiler. Die stärkste Mannschaft der Jungen-Bezirksliga 1 holte damit verdientermaßen den Staffelsieg. Wir gratulieren dem Team zur Meisterschaft!

Unterbruch I belegt in der Abschlusstabelle mit 14:2 Punkte den zweiten Platz. In den vorangegangen Spielen wurden 6 klare Siege erzielt (je 8:0 gegen Pesch, 1. FC Köln III, Hürth und Lechenich; 8:2 gegen Hoengen und Euskirchen). Lediglich gegen Pulheim (8:6) war das Ergebnis knapp.

Abschließend noch ein kurzer Ausblick auf die Rückrunde, die für alle Mannschaften bei 0:0 Punkten beginnt: Mit dem Aufsteiger TTC Vernich wird aller Voraussicht nach eine Mannschaft in unsere Gruppe eingeteilt, die aufgrund der Besetzung (u.a. 2 Spieler, die in der Herren-Oberliga spielen) in die Jungen-Verbandsliga durchmarschieren wird. Für unsere Mannschaft geht es darum, Platz 2 oder 3 der Tabelle zu belegen, die zur Teilnahme an der NRW-weiten Relegation zur Verbandsliga berechtigt.

nikbaesw

Jugend I: Länger gefahren als gespielt

Im großen TT-Bezirk passiert das schon mal. Am Samstag saßen unsere Jugendspieler beim Auswärtsspiel in Erftstadt-Lechenich in der Bezirksliga länger im Auto als sie an der Platte standen. Zu groß war der Leistungsunterschied zwischen dem TTC Unterbruch und den Gastgebern aus Lechenich.

Am 6. Spieltag stand für die 1. Jungen-Mannschaft in der Besetzung Niklas Schröder, Thorsten Schmitz, Hendrik Dohmen und – wie in der Vorwoche als Ersatz aus der Schüler I – Max Köster die Auswärtspartie beim Tabellen-Vorletzten in Lechenich an. Die einheimischen Blau-Weißen spielen mit vier Schülern der Jahrgänge 2000 bzw. 2002, wobei insbesondere die Nr. 1, Joshua Anwander, mit einem TTR-Wert von 1575 zu beachten ist, während die übrigen 3 Spieler deutlich niedriger in der Rangliste positioniert sind. Entsprechend war bei einem halbwegs normalen Spielverlauf von einem deutlichen Sieg der Unterbrucher Jungs auszugehen.

Bereits die Doppel brachten das erwartete Ergebnis: Sowohl Niklas/Hendrik als auch Thorsten/Max kamen zu deutlichen 3:0-Erfolgen. Im oberen Paarkreuz siegte Niklas glatt gegen Sebastian Schog. Zeitgleich ging Thorsten gegen Joshua Anwander an die Platte. Der Lechenicher, der 111 TTR-Punkte mehr als Thorsten aufwies, konnte zwar den ersten Satz nach 2:7-Rückstand noch mit 11:8 gewinnen. In den folgenden Sätzen zeigte Thorsten jedoch, zu was er fähig ist, wenn er die Ruhe behält: 11:8, 11:7, 14:12 lauteten die Satzergebnisse, so dass es bereits 4:0 für die Gäste stand.

In den folgenden Partien setzen sich Max gegen Raimo Müller, Hendrik gegen Cedric Harthun, Niklas gegen Joshua Anwander und Thorsten gegen Sebastian Schog ohne Satzverlust durch. Das Endergebnis lautete somit nach einer Spielzeit von nur einer Stunde bei einem Satzverhältnis von 24:1 -wie bereits in drei früheren Partien dieser Runde- 8:0 für die Jungen 1.

Am nächsten Samstag gilt es um 15.00 Uhr in Unterbruch, gegen den spielstarken TTV Euskirchen die Spitzenposition zu verteidigen. Dann würde es -nach einem spielfreien Wochenende für unsere Jungen 1- am letzten Spieltag in Baesweiler zum Endspiel um den Ligatitel zwischen dem dortigen TTC (derzeit 10:0 Punkte/40:5 Spiele) und Unterbruch I (12:0 Punkte/48:8 Spiele) kommen.