Erste kämpft sich zum Sieg

Nach der Niederlage gegen Porselen (7:9) und dem Sieg gegen Stolberg-Vicht (9:2) ging es am 4. Spieltag der Landesliga für die erste Mannschaft des TTC zum Auswärtsspiel nach Grevenbroich. Der Gegner hatte zu diesem Zeitpunkt eine Niederlage und einen Sieg auf dem Konto und trat ohne ihre Nummer 2 an.

Vor Beginn des Spiels hatte man sich kurzfristig darauf geeinigt, die Doppel umzustellen, um so mit einer 2:1-Führung aus den Eingangsdoppeln hervorzugehen. Dass diese Taktik nicht aufgehen sollte, zeigte sich aber relativ schnell, als Jan und Niklas klar mit 0:3 gegen das Doppel 2 der Grevenbroicher verloren und auch Luca und Sven mit 1:3 geschlagen von der Platte gehen mussten. Lukas und Stefan hingegen lieferten im Doppel 3 einen spannenden Kampf und konnten schließlich nach einem Rückstand von 3:9 im fünften Satz noch gewinnen. Somit ging es mit 1:2 aus den Doppeln.

Im ersten Einzel des Tages musste Jan gegen Lambertz, der das erste Mal in dieser Saison beim Gegner mitspielte. Nach umkämpften ersten drei Sätzen gelang es ihm, dem Gegner im vierten Satz seinen Stempel aufzudrücken und er gewann verdient mit 3:1. Niklas musste parallel gegen Manavi an den Tisch, er behauptete sich mit einem Sieg in der Verlängerung des fünften Satzes. In der Mitte ging es ähnlich eng zu: Lukas konnte Spytek in einem packenden Spiel mit 3:2 besiegen und auch Luca hatte gegen seinen ehemaligen Vereinskameraden Schüller zu kämpfen, besiegte ihn aber schließlich mit 3:1. Im unteren Paarkreuz zeigte Sven ein Spiel auf Top-Niveau, unterlag aber schließlich unglücklich gegen den starken Sappert (2:3). Stefan konnte sich hingegen deutlich mit 3:0 gegen seinen Kontrahenten Günther durchsetzen. Es ging mit einer 6:3-Führung in die zweite Einzelrunde.

Hier musste Niklas zunächst gegen Lambertz ran. Auch diese Partie gestaltete sich knapp, am Ende setzte sich Niklas aber verdient mit 3:1 durch. Jan zeigte daraufhin seine ganze Klasse und besiegte Manavi mit 3:0, dieser hatte keine Chance. Nun fehlte nur noch ein Punkt zum Auswärtssieg. Lukas und Luca in der Mitte verloren dann jedoch beide unglücklich mit 1:3 gegen Schüller und Spytek, sodass es beim Stand von 8:5 noch einmal richtig eng wurde. Stefan spielte teilweise höchstes Niveau in seinem Spiel gegen Sappert, konnte aber am Ende den harten Topspins des Grevenbroichers nicht mehr standhalten und unterlag mit 2:3. Sven lag schnell mit 0:2 hinten, sodass Jan und Niklas sich bereits mental auf das Spiel vorbereiteten. Mit neuem Willen und einer perfekten Spielumstellung konnte Sven das Spiel jedoch zu seinen Gunsten wenden und gewann mit 3:2 – der Auswärtssieg war perfekt. Dass dieser Sieg glücklich war, zeigt ein Blick auf das Satzverhältnis: Mit 34:29 gestaltete sich dieses sehr knapp, Unterbruch konnte 4 der 6 Fünfsatz-Spiele gewinnen.

Mit dem 9:6 im Rücken geht es in den beiden nächsten Spielen gegen Erkelenz und Düren. Nach diesen beiden Spitzenspielen kann ein erstes Fazit gezogen werden, da sich in den Spielen zeigen wird, ob die junge Unterbrucher Truppe zu Recht Ambitionen auf den Titel in der Landesliga hat. Um Siege gegen die beiden Teams einzufahren, ist aber eine höhere Doppelqualität nötig und mindestens der gleichen Willen und Einsatz wie im Spiel in Grevenbroich.

Im Namen der Ersten

Niklas