Die Dritte: Wochenende der Wahrheit

sascha_lindern

Innerhalb von 24 Stunden gegen den Tabellenführer TTC Ederen und den starken Tabellendritten DJK Lindern II: das war das Wochenende der Wahrheit. Nach dem 6:9 in Ederen holte die Dritte mit einem fulminanten 9:6 gegen Lindern zwei Punkte und zementierte dadurch Tabellenplatz zwei.

In Ederen ging es mit einem ernüchternden 0:3 aus den Doppeln los. Oben verlor Alex gegen Alex (Silnik gegen Lapp) und Niklas nach einem tollen Spiel in der Verlängerung des fünften Satzes 14:16 gegen Steffen Esser. Philipp konnte gegenThomas Jansen nicht punkten. 0:6!!!

Eine kleine Wende leitete der Autor dieses Berichtes mit einem 3:1 über Lamersdorf ein. Unten kamen zwei Punkte durch Luis und David. Nur noch 3:6. Allerdings taten sich alles Unterbrucher auf den extrem langsamen Ederener Joola-Platten sehr schwer. So blieb es ein Krampfspiel. Ausnahme: Niklas lieferte gegen Alex Lapp eine Superleistung und gewann völlig verdient 3:1, so dass auch die Ederener unserer Nr.1 Beifall und Respekt zollten. Alex Silnik zeigte gegen Steffen Esser eine hervorragende Leistung und gewann deutlich 3:0. Der Schreiber dieser Zeilen siegte ebenso deutlich 3:0 gegen Thomas Jansen. 6:6.

Hoffnung keimte auf, doch als dann Philipp, Luis und David allesamt verloren, war die Niederlage perfekt. Ederen war an diesem Abend dank der Doppel etwas besser und gewann verdient.

Am Samstag in Straeten ging es wieder genauso besch… los. Lindern in stärkster Aufstellung ging nach den Doppeln 3:0 in Front. Niklas zeigte gegen David Czervan eine Megaleistung und drehte einen 1:2-Satzrückstand in grandioser Weise und siegte 3:2. Alex Silnik war trotz Schnupfens gut in Form und gewann gegen einen (allerdings angeschlagenen) Jörg Berger. Der Autor – wohl wissend, dass gegen Hutmacher wenig zu holen war – verlor glatt 1:3. Philipp zeigte gegen Juppi Beuel ein gutes Spiel und verlor dennoch 1:3. Unten punkteten dann Luis und Thorsten, so dass es 4:5 stand. Oben schafften sowohl Niklas gegen Jörg Berger und Alex gegen David Czervan Fünf-Satz-Siege, so dass gegen Lindern im oberen Paarkreuz ein 4:0 geholt wurde. In der mItte drehte der Autor dieses Berichtes nach 0:2-Satzrückstand das Spiel gegen Juppi Beuel und gewann 3:2. Luis und Thorsten machten den Sack zu und sicherten auch dem unteren Paarkreuz eine 4:0-Bilanz.

Fazit des „Wochenendes der Wahrheit“: Niklas exzellent, Alex trotz Erkältung mit 3:1 ebenfalls richtig gut, UH mit 3:1 ebenfalls. Luis am Samstag deutlich verbessert und Thorsten ein starker Ersatzmann. Mit vier Punkten steht Unterbruch III nun vor Lindern  und behauptet den zweiten Platz.

Schüler II: 4:6, doch wacker geschlagen!

 

DSC_1603

Eigentlich hätten unsere Jüngsten ja zumindest ein Unentschieden verdient gehabt, aber es sollte nicht sein. Nach einen 1:1 in den Eingangsdoppeln zeigte sich im oberen Paarkreuz, dass Alsdorf-Hoengen verdient an der Tabellenspitze steht: zwei Einzelniederlagen, wobei sich Christian Winkens erst im fünften Satz geschlagen geben musste – 1:3. Als Nico zweimal in der Verlängerung das Nachsehen hatte, zog Hoengen auf 1:4 davon. Unser Neuling Patrick Jensen ließ es sich jedoch nicht nehmen weiterhin ungeschlagen zu bleiben und brachte seine Mannschaft auf 2:4 heran.

Trotz jeweiliger Satzbälle im 3. und 4. Satz verlor Christian beide in der Verlängerung. Hier hätte die Partie schon zu Gunsten von Unterbruch kippen können. Sensationell dann die Leistung von Alexander May, der Hoengen Schmetterkünstler Lehmann mit 3:0 keine Chance ließ. Diesen Punkt hatte niemand auf der Rechenung, man war wieder mit 3:5 dran!

Im alles entscheidenden Spiel um das Unentschieden hatte Nico Rrukiqi ein weiteres Mal Pech an diesem Tag. Gewann er den 4. Satz noch mit 19:17, hatte er nach großem Kampf im Fünften mit 10:12 das Nachsehen, wobei der Matchball von Hoengen auch noch ein krasser Kantenball war. Den letzten Punkt zum 4:6 steuerte wieder Patrick Jensen in seiner ruhigen Spielweise bei, er ließ den Gegner durch seine kluge Spieltaktik nicht den Hauch einer Chance. Das Satzverhältnis belegt mit 19:18 für Unterbruch: Hier wäre ein Unentschieden verdient gewesen. Die anwesenden Zuschauer sahen einen echten Krimi in immer fairen Partien.

Bei der "Zweiten" läuft`s rund!

DSC_1569

Mit einem 9:0 Kantersieg kehrte die Unterbrucher Reserve aus Burtscheid heim. Ein 9:0 der verdienten Sorte, denn nur in einem Fünf-Satz-Spiel im Eingangsdoppel von Lars Jansen/ Gerd Windeln gegen Schäfer/Jandrey war so etwas wie Spannung zu spüren. Alles andere waren mehr oder weniger klare Angelegenheiten für U2, was auch das Satzverhältnis von 7:27 korrekt wiederspiegelt. Weiter so! Die Jungs freuen sich schon auf die vorgezogene Partie am nächsten Samstag bei der DJK aus Übach-Palenberg. Auf jeden Fall möchte man nach dem Spiel  noch ungeschlagen in der Rückrunde sein, wenn man auch ohne Youngster Lars Jansen antreten muss. Dieser weilt aus lieblichen Gründe im schönen Bayern (Insider-smile).

9:5-Auswärtssieg der 4. Herren in Bardenberg

Die 4.Herren gastierte am gestrigen Abend in Bardenberg. Man erwartete ein schwieriges Spiel, was sich schnell bestätigte. Nach drei umkämpften Doppeln stand es 2 : 1 für die Vierte. Erwartet schwer wurde es im oberen Paarkreuz, wo sich M.Knoben und A.Kluttig dem erfahrenem B.Pütz geschlagen geben mussten. A.Kluttig konnte jedoch sein Einzel gegen N.Wernerus für sich entscheiden und holte somit oben einen wichtigen Punkt. In der Mitte konnte A.Bischofs zwei wichtige Siege verbuchen, M.Deriks schaffte zumindest ein 1:1. Unten machten F.Hütten und T.Schmitz den Unterbrucher Sieg durch drei verdiente Siege perfekt. In Summe war es ein  verdientes 9 : 5 für Unterbruch !

toal

 

 

Christoph und Yannik holen zwei Ehrenpunkte in Oberbruch

2:9 hieß es am Ende für die Sechste gegen den Tabellenführer. Punkten konnten für Unterbruch nur Christoph Gottschalk und Yannik Duven im Doppel gegen Esser/Wycik sowie Christoph im Einzel gegen Thomas Rimbach. Christoph hatte schon im ersten Einzel gegen seinen Namensvetter Christoph Esser eine spannende Partie gezeigt, in der er nach 0:2-Satzrückstand noch in den Entscheidungssatz gelangen konnte, dort aber im spielerisch anspruchsvollsten und lautesten Spiel des Abends 10:12 unterlag (unvergessen der markerschütternde Wutschrei des Oberbruchers, als er den vierten Satz vergab). Dieter Hohnen, der seine Spiele beide vorziehen musste, haderte etwas mit seinem eigenen Spiel und der Nervenstärke seiner Gegner gegen Satzende. Norbert Hummens Gegnerin Bettina Pohle spielte die Bälle „einfach zu kurz“, während der Autor dieses Berichts (gegen Waltraud Wilms) und Yannic Windeln (gegen Adam Wycik) nach anfänglichen Startschwierigkeiten in ihren letzten Sätzen von einer Reihe fünf, sechs nasser Bälle in die Knie gezwungen wurden, letztlich aber ähnlich wie Dieter nicht die nötige Konstanz aufbrachten. Yannik Duven lieferte eine gute Leistung gegen Wolfgang Heffels – die beiden lieferten sich lange Ballwechsel und sehenswerte Offensivduelle, an deren Ende in der Mehrheit dann doch Wolfgangs Erfahrung die Oberhand über Yanniks Talent behielt.

Insgesamt ein verdienter Sieg für den derzeitigen Klassenprimus, den auch der heute fehlende Tobias Derichs wahrscheinlich nicht hätte abwenden können.

Um unsere Webseite für dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen.